NYC Musik Marathon Mattighofen 18.8. – 21.8.2016

nycmm

“Der NYC Musikmarathon wird fünf Jahre alt”

Zum bereits fünften Mal verwandelt der NYC (New York City) Musikmarathon die Stadt
Mattighofen vom 18.-21. August 2016 mit einer Konzertreihe von österreichischen und
internationalen Weltklassemusikern sowie ganztägigen Workshops für Studenten,
Erwachsene, Amateure und Profis in eine facettenreiche Musik-und Kulturlandschaft. Seit
dem Premierenjahr des Workshops 2012 hat sich die Zahl der Kursteilnehmer verdoppelt und
der Konzertbesucher beinahe verdreifacht.

(mehr …)

Amadeus Austrian Music Awards 2016 – Kategorie Jazz/World/Blues

aama2016-schneideraama2016-theesinkaama2016-pale
aama2016-molden

aama2016Bis 25.Februar können Sie einmal wöchentlich für Ihre Favoriten abstimmen. Am 03. April findet die Verleihung der Awards im Wiener Volkstheater statt. ATV überträgt die Verleihung ab 21:20 Uhr.

 

Die Nominierten in der Kategorie Jazz/World/Blues sind:

  • Norbert Schneider
  • Hans Theesink & Terry  Evans
  • Ernst Molden
  • Lia Pale
  • Die Strottern & Jazzwerkstatt Wien

AAMA2016 Jazz/World/Blues

 

Session Work Festival

session-work-2602session-work-2702session-work-2802Ankündigung des SESSION WORK FESTIVAL, das am kommenden Wochenende zum vierten Mal im Porgy&Bess stattfinden wird! Auch dieses Jahr gibt es wieder ein weitläufiges PROGRAMM, das einen spannenden Überblick über die lebendige Szene der Plattform Session Work Records gibt, worüber auch schon ORF III berichtete. Also nutzen Sie die Gelegenheit und erleben Sie 8 Bands innerhalb von 3 Tagen!

1- und 3-Tages-Tickets bekommen Sie über www.porgy.at oder im Kartenbüro:

PORGY & BESS  Riemergasse 11, 1010 Wien Tel: +43 1 512 88 11 (Mo – So ab 16 Uhr) Wir freuen uns auf Ihr Kommen! Christoph Pepe Auer & das Session Work Records Team

session-work

 

Dad’s Jazz

rupert-hoerbst-dads-jazz

What’s „Dad’s Jazz“? Portraits, Songs, Fakten und natürlich auch Klischees aus dem Bereich des eher traditionellen Jazz, eben aus Dad’s Zeiten, dienten als Inspiration für den fünften Karikaturband von Rupert Hörbst.

Ver-rückte Zugänge stellen dabei – wie auch bei den vorangegangenen Bänden – oft ein Mittel zum Zweck dar und können damit vielleicht auch ver-rückte Sichtweisen eröffnen. Vorausgesetzt, man verfügt über eine kleine Portion (Selbst)Ironie. Es geht keinesfalls um Verunglimpfung, dazu liebt Rupert Hörbst den Jazz zu sehr – und bewundert die Musiker. „Jazz ist Freude am Spiel …“, hat Leonard Bernstein gesagt. „Dad’s Jazz“ war Freude am Herumspielen und soll Freude am Schauen sein – und vielleicht Schmunzeln – und keinesfalls Verunglimpfung, denn dazu liebt Rupert Hörbst …. – That’s „Dad’s Jazz“!
Verlag: Advance Music
www.advancemusic.com

Karikaturen von Rupert Hörbst

The Story of Jazz

The Story of Jazz
The Story of Jazz“ ist eine 10-teilige Konzertserie über die bedeutendsten Epochen, Stile, Entwicklungen und Persönlichkeiten der jetzt mehr als 100-jährigen Jazz-Geschichte.

Von Oktober 2015 bis Juli 2016 spielt das Kurt Prohaska Trio im Pygmalion Theater in Wien monatlich je ein Kapitel (Chapter) der „Story of Jazz“: jeweils 5 Konzerte an 4 aufeinanderfolgenden Tagen (Mi.-Sa.).

Die Konzerte werden in Kunstausstellungen über Jazz eingebettet. Zu sehen wird es geben: Fotos und Gemälde, Bücher und Album Covers, Instrumente, Musiker-Biographien, Videos, Noten und Songtexte, Zeitungsausschnitte – und ein „Player Piano“. Die Gemälde der Ausstellung kommen überwiegend von dem Wiener Maler Alfred Novak, der berühmt für seine ausdrucksstarken (Jazz-)Portäts ist, die meisten Fotos von dem legendären Jazz-Fotografen Peter Brunner.

Auf der Homepage www.kurtprohaska.com im Konzertkalender sind bereits alle Termine mit kurzen Inhaltsangaben gelistet.

„The Story of Jazz“ findet im Pygmalion Theater, Alser Straße 43, 1080 Wien, statt. Konzertbeginn ist 20:00, die Ausstellung öffnet um 18:30.

Links:
www.kurtprohaska.com
www.facebook.com/kurtprohaska
www.facebook.com/thestoryofjazz
www.pygmaliontheater.at

Jazzfestival Saalfelden 2015

Jazzfestival Saalfelden 2015

 

 

 

Jazzfestival Saalfelden 2015
27. – 30. 8. 2015

 

Längst ist das Festival zum Fixpunkt des europäischen Jazzkalenders geworden, denn der Ruf als „Bühne für Freigeister“ eilt ihm schon lange voraus. Seit mehr als drei Jahrzehnten, immer pünktlich Ende August, treffen sich Musiker aus aller Welt in der 16.000 Seelenstadt inmitten der österreichischen Berge, um die Konzerthörer zu erfreuen.

(mehr …)

wean hean 2015 – Das Wienerliedfestival

wean hean 2015 - Das Wienerliedfestival

 

 

wean hean 2015 – Das Wienerliedfestival
http://www.weanhean.at

16. April – 11. Mai 2015
wean hean – Das Wienerliedfestival

Neuestes vom Wienerlied! Das Festival wean hean wirft zwischen 16. April und 11. Mai 2015 zum 16. Mal seine Anker in Wien aus. Frischer Wind treibt in die Stadt und zerstreut in heftigen Böen Wienerlieder und Weana Tanz in alle Richtungen. Dreizehn Veranstaltungen an acht verschiedenen Schauplätzen eifern mit dem blauen wean hean Himmel um die Wette, aber auch gegen den Wind gestrichene Abende zeichnen ein Monat lang ein plastisches Wienerlied-Panorama.
wean hean steht für Traditionell-Originäres mit Haltekraft, denn ohne Anker trägt uns der Wind davon. wean hean bürgt aber auch für Bockbeiniges und Kratzbürstiges. Deshalb lichtet das Wienerliedfestival die Anker, hisst die Segel und hält Kurs auf Neuland. Geht kein Wind, dann heißt es rudern. Was zählt ist der Ankerwurf in die Zukunft. Das Tempo bestimmt in diesem Fall nicht, was gute Wiener Musik ist.

(mehr …)

Austrian World Music Awards 2014 – Die Gewinner

ERSTER PREIS: MADAME BAHEUX
Das Finale der Austrian World Music Awards fand am Samstag den 13. Dezember im ausverkauften Wiener Porgy & Bess vor mehr als 450 Fans statt. Die gekürten Gewinner der Austrian World Music Awards 2014 heißen Madame Baheux. Mit Ihren witzig, spritzig, schräg und groovigen wienerischen Balkansounds konnten sie die die 7-köpfige Fachjury überzeugen.
MADAME BAHEUX, AUSTRIAN WORLD MUSIC AWARDS 2014
http://www.madame-baheux.com/

ZWEITER PREIS: BLACK MARKET TUNE
Den 2ten Platz belegten Black Market Tune die mit moderner schottischer Folk-Music überzeugten.
Black Market Tune – Musik, die nicht nur zu Folkfestivals, sondern auch in die Cocktailbars fremder Galaxien passt.
Black Market Tune kombiniert keltoide New Acoustic Music mit anmutigen Twists und sexy Swing. „Modern folk music with a Scottish backbone“, so charakterisiert Akkordeonist John Somerville das junge austro-schottische Quartett .
http://blackmarkettune.com/

PUBLIKUMSPREIS: EDITH LETTNER & AFRICAN JAZZ SPIRIT
Der per Stimmzettel ermittelte Publikumspreis war heuer erstmals ebenfalls mit Preisgeld dotiert, und zwar mit € 1.000. Die Saxofonistin und Komponistin Edith Lettner mit ihrer senegalesischen Formation African Jazz Spirit überzeugte das Publikum mit brodelnden Grooves, expressivem Gesang, temperamentvollen Instrumentalsoli und Perkussionseinlagen.
http://edith-lettner.net/

EHRENPREIS: JO AICHINGER
Der Ehrenpreis der Jury, der jährlich an eine Persönlichkeit verliehen wird die sich im Dienste der Förderung österreichischer Weltmusik besonders hervorgetan hat, ging heuer an den Gründer des Kremser Glatt&Verkehrt Festivals, Josef „Jo“ Aichinger.
http://www.glattundverkehrt.at/

Austrian World Music Awards 2014

Die Austrian World Music Awards werden 2014 nach kurzer Pause wieder verliehen, um Weltmusik „made in Austria“ ins verdiente Rampenlicht zu rücken. Sie werden dieses Jahr erstmals von der IG World Music Austria, der Interessensgemeinschaft für Weltmusik in Österreich, ausgerichtet. Die unabhängige Organisation und Plattform wurde 2007 ins Leben gerufen, um die AkteurInnen der österreichischen Weltmusikszene zu vernetzen und so ihre Sichtbarkeit und Präsenz zu stärken.

Die Ausschreibung 2014 ist auf enormes Interesse gestoßen:
rund 150 MusikerInnen und Bands haben sich beworben.

Die sechs Nominierten für das große Finale am 13.12. im Wiener Porgy & Bess stehen nun fest, hier kurz aufgelistet in alphabetischer Reihenfolge:

• Black Market Tune
• Edith Lettner & African Jazz Spirit
• Madame Baheux
• Mereneu Project
• Salah Ammo & Peter Gabis
• Sormeh